Öffentlichkeitsarbeit

  • Gemeinsam für einen funktionsfähigen Kanal

    Als Verein, der die Tiroler Kläranlagenbetreiber miteinander verbindet, ist die IG KlärWert Teil der Öffentlichkeitsoffensive Denk KLObal – schütz den Kanal“, die bereits in vier österreichischen Bundesländern (Steiermark, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich) etabliert und aktiv ist.

    Gemeinsames Ziel ist es, das Bewusstsein der Bevölkerung im richtigen Umgang mit Abwasser und Kanalisation zu stärken. Denn WC und Ausgussbecken sind keine Mülleimer. Dennoch werden Tag für Tag Hygieneartikel, Essensreste, Medikamente, Bauschutt und vieles mehr über den Kanal entsorgt. Allesamt Fremdkörper, die die Kanalisation und Kläranlagen enorm belasten. 

    Dabei kann jeder einzelne ganz einfach dazu beitragen, um die öffentlichen Abwasserbeseitigungsanlagen zu schonen und die Funktionsfähigkeit des Kanals auf Dauer sicherzustellen.

  • Das WC ist kein Mistkübel

    Speisereste, scharfe Gegenstände, Hygieneartikel, Kosmetikartikel, Textilien und vieles mehr – all das gehört nicht ins WC! Warum? Und wo diese Gegenstände stattdessen wirklich zu entsorgen sind, lesen Sie hier

  • Das WC ist keine Biotonne

    Wer Küchenabfälle in der Toillette hinunterspült, handelt illegal. Welche unangenehmen und langfristigen Folgen für die Kanalisation sowie alle Haushalte dadurch entstehen, erfahren Sie hier.   

  • Das WC ist keine Hygienebox

    Feuchttücher sind der Schrecken jeder Toilette! Sie sind aus reißfestem Vlies und zersetzen sich auch im Kanal und in der Kläranalge nicht. Werden sie über das WC entsorgt, richten sie deshalb großen Schaden an. Details dazu finden Sie hier.

  • Das WC ist kein Öli

    Umwelt, Kanalisation und Geldbörse schonen, kann so einfach sein! Wie? Indem Altspeiseöle und -fette richtig entsorgt und nicht in die Toilette gekippt werden. Detaillierte Infos dazu finden Sie hier.  

  • Die Küchenspüle ist keine Biotonne

    Essensreste im Kanal haben gravierende Folgen. Deswegen gehören sie keinesfalls in die Abwasch, auch nicht, wenn ein Küchenabfallzerkleinerer vorhanden ist. Wie Küchenabfälle richtig getrennt und entsorgt werden, gibt`s hier zum Nachlesen.